Übung Löwensprung 2019

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Freitag und Samstag 27. und 28. September fand im Raum Ricken – Linthebene unsere jährliche 24-h Übung Löwensprung statt. Dieses Jahr startete die Übung am Freitagmittag um 12:30 mit der Materialfassung und anschliessendem Briefing. Die Teilnehmer hatten nach dem Briefing eine Stunde für die Einsatzvorbereitung, ehe es um 15:00 mit der Übung los ging. Der erste technische Teil umfasste fünf Posten, welche der Reihe nach angelaufen werden mussten. Am Freitag wurden die Themen Distanzschiessen auf 570m, Kameradenhilfe-TCCC, Rolle rückwärts, Hindernisparcour mit HG-Wurfkörpern sowie S4G mit dem Sturmgewehr 90 mit Zielfernrohr behandelt.

 

Um 19:00 besammelten sich die Teilnehmer und Helfer zur Reorganisation. Die Helfer machten sich auf den Weg in die Linthebene, wo sie die Nachtübung vorbereiteten, während sich die Teilnehmer mit der Navigation auseinander setzten und Zeit für eine Zwischenverpflegung hatten. Um 19:45 verschoben die Teilnehmer mit dem Lastwagen ebenfalls ins Tal und wurden an ihren individuellen Absetzpunkten abgesetzt.

Die Teilnehmer starteten nun in 30 Minuten-Intervallen in den taktischen Teil der Übung und mussten mit dem RLV 8km an den Einsatzort infiltrieren, ohne entdeckt zu werden. Das Ziel war eine Festung aus dem zweiten Weltkrieg, welche von einer kleinen Gruppe der Gegenpartei übernommen wurde und somit die wichtige Verbindungsachse A3 bedrohte. Der Auftrag lautete die Gegenpartei zu verhaften und die Festung mit ihren Waffen wieder unter Kontrolle zu bringen. Der Gegner hatte sich vorbereitet und alle Zugänge mittels Sprengfallen gesperrt. Diese sollten umgangen und für den nachfolgenden Kampfmittelräumungsdienst dokumentiert werden. Keine der Gruppen wäre ans Ziel gelangt, da jede Gruppe eine der Sprengfallen ausgelöst hat.

Nach der Nachtübung konnten die Teilnehmer ca. drei Stunden in der Festung schlafen, ehe sie um 06:45 wieder auf den Ricken verschoben, wo der zweite technische Teil der Übung stattfand. Es gab wieder fünf Posten mit den Themen: Pistolen + Gewehrparcour in der KD-Box, Theorietest zur Schweiz-Armee-Waffen-Survival, usw., Trupp-Gefechtsschiessen, LMG 05 Schiessen begleitet mit dem Fun-Part LMG 25 Schiessen und Pionier-Seiltechnik.

 

Um 12:00 endete der zweite technische Teil und die Teilnehmer sowie Helfer trafen sich zur Reorganisation. Gemeinsam wurde der PD am gesamten Material gemacht und wieder auf die Fahrzeuge der Helfer verladen, welche die Materialschlacht am Montag zu bewältigen hatten. Um 15:00 gab es die Rangverkündung und Verabschiedung.

Wir hoffen es hatten alle Teilnehmer und auch Helfer ihren Spass an der Übung und würden uns sehr freuen Euch nächstes Jahr wieder an unserer Übung begrüssen zu können. Ich möchte mich ganz herzlich bei den Helfern bedanken, welche einen super Job gemacht und einen geordneten Ablauf sichergestellt haben!

Kameradschaftliche Grüsse

Übungsleiter Wm Rafael Tanner

UOV Leu @Best Sniper ASSO Sion

Guten Tag werte Kameraden und Besucher

Vom Freitag 6. bis Samstag 7. September führte der ASSO Sion seinen jährlichen Wettkampf „Best Sniper“ durch. Einige UOV Leu Mitglieder haben als Gruppen „Smoking Barrels“ und „Raven“ am Wettkampf teilgenommen. Die Übung war gut organisiert und hat den Teilnehmern einiges abverlangt. Nächstes Jahr werden sicher wieder einige vom UOV Leu den Wettkampf bestreiten.

Es haben insgesamt 38 Gruppen den Wettkampf bestritten. Es waren ebenfalls Gäste aus Frankreich und Italien von der Polizei sowie Armee unter den Teilnehmern. Die Übung bestand aus einem technischen sowie taktischen Teil. Der technische Teil umfasste 19 Posten und die Teilnehmer konnten selbst entscheiden, welche der Posten sie in der zur Verfügung stehenden Zeit anlaufen und absolvierten wollten. Die Themen reichten von Long Range Schiessen, Abseilen bis hin zum Pistolenparcour.

Der taktische Teil fand in der Nacht statt und es konnte aus verschiedenen Szenarien mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad ausgewählt werden. Die Szenarios drehten sich alle um das Thema Infiltration, Annäherung und Beobachtung bis hin zur Exfiltration.

Anschliessend an die Übung wurde in die Kasere verschoben und alle Teilnehmer konnten den Wettkampf bei einem gemeinsamen Abendessen ausgibig diskutieren und ausklingen lassen. Anschliessend erfolgte die Rangverkündigung. Es gab für alle Teilnehmer eine Anerkennungsmünze.

Die Gruppe „Raven“ belegte den 8. und die Gruppe „Smoking Barrels“ den 20. Platz.

Kameradschaftliche Grüsse

Wm Oliver Burri

 

Inf.-Späher Annäherungsübung

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 24. August fand beim UOV Leu eine Annäherungsübung der Infanterie Späher statt. Das Ziel war unbemerkt eine Schiessposition zu erreichen. Nachdem diese erreicht wurde stellt sich ein Läufer in einem 10m-Radius um den Schützen auf und ein Beobachter mit einem 60fach Spektiv in 160m Entfernung hatte drei Minuten Zeit den Schützen zu finden. Bei einer Nichtentdeckung wurde der Radius auf 5m und schlussendlich auf 1m reduziert. Wurde der Schütze auch im 1m Radius nicht entdeckt, so hatte er erfüllt.

Die Übung fand auf Anlernstufe statt und die Teilnehmer konnten viele neue Erfahrungen sammeln, auch wenn sicherlich noch Verbesserungspotential vorhanden ist. Bei Gelegenheit werden wir wieder so eine Übung abhalten.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Tanner

 

Stgw 90 Zielfernrohrschiessen

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 17. August fand unter der Leitung von Oblt Wüst eine Ausbildung – Repetition zum Thema Stgw 90 mit Zielfernrohr statt. Das Wetter war ideal für einen Schiessanlass bei nicht allzu warmen 20º und leicht bewölktem Himmel. Am Morgen wurde das Zielfernrohr in der KD-Box eingeschossen und anschliessend  diverse Übungen absolviert, wo es um die Abzugstechnik sowie Artilleriepromil ging.

 

 

 

 

 

 

Nachmittags wurde dann auf Distanzen von 300m-600m geschossen, wobei zuerst immer die Distanz ermittelt werden musste ohne die Hilfsmittel eines Laserentfernungsmessers oder rausmessen aus einer Karte nutzen zu können. Erschwerend kam dann noch der Zeitdruck und diverse Schiesspositionen hinzu.

Vielen Dank an Oblt Wüst für diesen super Ausbildungstag.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Tanner

Navigation und Nostalgie-LMG-Kurs

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 15. Juni wäre eine Nachtmarsch mit Restlichtverstärkern geplant gewesen. Leider haben uns starke Windböhen und starke Gewitter mit hoher Blitzaktivität im geplanten Übungsgebiet zu einem Alternativprogramm gezwungen. So fanden wir uns in der Festung Beglingen zum Theorieteil zur Navigation ein mit anschliessender Vorstellung des Veteranen LMG 25.

Im ersten Teil wurde der Stoff der letztjährigen Übung Nachteule repetiert. Das fing bei den verschiedenen Nordrichtungen an und ging über das Navigieren mit Kompass bis hin zur Navigation anhand von Sternbildern. Der Ausbildungsstoff stammt von einem Offizier und Vermessungsingenieur der Bundeswehr. Die Unterlagen können hier heruntergeladen werden. Anschliessend wurde das leichte Maschinengewehr 1925 vorgestellt. Anschliessend wurde das leichte Maschinengewehr 1925 vorgestellt.

Trotz Programm B war es ein gelungener Abend. Wir werden bei nächster Gelegenheit den praktischen Teil im Gelände nachholen.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Rafael Tanner

Besuch Festung Beglingen GL

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Sonntag 9. Juni hatte der UOV Leu die Möglichkeit die Festung Beglingen bei Näfels GL zu besichtigen. Das Artilleriewerk Beglingen war für ca. 200 Mann ausgelegt und verfügte noch über ein eigenes, integriertes Infanteriewerk. Es war alles vorhanden um 4 Wochen völlig autark überleben und kämpfen zu können. Die Festung verfügte über eine eigene Krankenabteilung, Motoren- und Filterraum, Wasserreservoirs sowie einen ausgedehnten Unterkunfts- und Führungstrakt. Das Werk verfügte zusammen mit dem Infanteriewerk über 3 Maschinengewehrstände, einen Panzerabwehrstand, zwei 75mm sowie zwei 105mm Bunkerkanonen. Dazu kamen noch zwei Artilleriebeobachterstände und ein Infrarot-Scheinwerferstand. Die Anlage ist über 550m lang und über ca. 90m Höhenmeter oberhalb der Linth im Berg verteilt.

Die Führung begann mit einer Begehung von Aussen, wo noch ein Vielzahl von anderen Bunkern und Sperranlagen das Werk zusätzlich von aussen sicherten. Ausserdem befindet sich im Berg auf der anderen Talseite das Artilleriewerk Niederberg mit vier 75mm Bunkerkanonen, welches auf den Kerenzerberg bis hin zum Berg Speer oberhalb von Amden wirken konnte und so den Rücken der Festung Beglingen abdeckte.

In der Festung war für jeden Geschmack etwas dabei. So hatte unser Fourier grosse Freude an der top und voll funktionsfähig eingerichteten Küche, unser Mechaniker hatte grosse Freude am Filter- und Maschinenraum. Die Festung wurde vor einem Jahr von zwei jungen Männern übernommen, welcher bereits unzählige Stunden in den Erhalt der Festung investiert haben.

Von der Bewaffnung sind noch die beiden 105mm Bunkerkanonen sowie die Panzerabwehrkanone vorhanden. Demnächst wird die Restaurierung eines MG-Stands in Angriff genommen.

Es war ein sehr spannender Ausflug und wir danken ganz herzlich den beiden Besitzer für die Möglichkeit dieses Besuchs.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Rafael Tanner

Training für „Best Sniper“ Schweiz

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 25. Mai haben sich Teile des UOV Leu mit einer Ausbildung auf einen militärischen Wettkampf vorbereitet. Im Fokus der Ausbildung war das Schiessen mit dem Stgw 90 und Zielfernrohr. Im Verlaufe des Vormittags wurden diverse Übungen in der Kurzdistanz Box absolviert, in welchen es um die Abzugstechnik und das Rechnen mit Artilleriepromil geht. Am Nachmittag wurde auf Distanzen von 300m-600m geschossen, dabei kamen erschwerende Elemente hinzu. Einerseits war dies der teilweise starke Regen, Andererseits waren dies der Zeitdruck, die Schiessposition oder der Zustand der Waffe bei den einzelnen Übungen.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Oblt Wüst

Häuser- und Ortskampf

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 4. Mai hatten wir wieder mal das Vergnügen im Stierliberg Gast sein zu dürfen. Der Fokus lag an diesem verregneten Samstag auf der Einzelgefechtstechnik und der Bewegung im Trupp. Am Vormittag wurde in einer kurzen Storming/Norming Phase das Können und die einzelnen Ausbildungsniveaus auf einen gemeinsamen Nenner gebracht und einheitliche Prozesse definiert. Besonders interessant ist jeweils zu sehen wie unterschiedlich die Methodik des Häuser- und Ortskampfes ist zum jeweiligen Jahrgang wann die Rekrutenschule absolviert wurde. Im weiteren Verlauf des Vormittags wurde der Gegner anhand selbst erarbeiteter Szenarien ins Gelände gelegt und dessen Handlungen erarbeitet.

Am späteren Vormittag und Nachmittag wurde Szenario für Szenario durchgeführt. Für diesen Zweck haben wir eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit Mobiliar ausgerüstet, um die Gänge zu verkleinern und der einzelnen Gefechtstechnik mehr Bedeutung zu verschaffen. Besonders das Prinzip des fliessenden Wassers wurde vermittelt. Weiterführend wurden erschwerende Elemente der Treppentechnik angewendet und fliessend in die Szenarios eingebunden.

Nach vielen Stresssituationen und dessen Konsequenzen konnten wir pünktlich in den wohlverdienten Samstagabend starten und danken dem Wpl Birmensdorf für die angenehme Zusammenarbeit.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Oblt Wüst

Gruppengefechtsschiessen

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 27. April fand ein Gruppengefechtsschiessen statt. Es war das erste Gefechtschiessen, wo unsere neu ausgebildeten LMG-Schützen eingesetzt wurden. Zu Beginn der Übung wurde über die in der Übung dargestellte Lage informiert und die Möglichkeiten der Gruppe vermittelt. Ziel war die vorhanden Mittel richtig einzusetzen und das Vorgehen dem Gegner anzupassen. Die Gruppenführer und die dargestellte Lage änderten sich von Durchgang zu Durchgang.

Während der Übung wurden auch immer wieder Elemente vom TCCC-Kurs (Tactical Combat Casualty Care) vom vergangendem März eingebaut. Die Teilnehmer und vor allem die Gruppenführer wurden sehr gefordert. Die meisten Durchgänge haben die Gruppen das Ziel „Erfüllt“.

Ich danke allen für Ihr kommen und grossen Einsatz und freue mich bereits auf die nächste Übung mit euch.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Tanner

 

MG64 Einführung

Guten Tag geschätzte Kameraden und Besucher

Am Samstag 30. März fand im Raum Mollis GL eine halbtägige MG64 Einführung statt. Den Teilnehmern wurde auf Anlernstufe das MG64 vermittelt. Es hatten alle Gelegenheit sich die Finger einzuklemmen und die Grundfunktionen des Geräts kennen zu lernen. Die Thematik wird künftig aufbauend weiter vertieft werden.

Kameradschaftliche Grüsse

UOV Leu

Wm Tanner